» Wussten Sie eigentlich, dass exakt 100 % der Weltbevölkerung anders sind? «

Das Projekt

Menschen mit und ohne psychische Erkrankungen sollten gemeinsam in allen Lebensbereichen selbstbestimmt leben und zusammenleben. Das Leben mit allen ist bunter, sozial und kulturell vielfältiger, möglichkeits- und erkenntnisreicher. 


 

Seelische Gesundheit betrifft uns alle und ist ein wichtiges gesellschaftliches Thema. Den einzelnen Betroffenen fällt es jedoch oft schwer, sich über ihre eigene psychische Krankheit zu äußern. Die Teilhabe am sozialen Leben, die Wiedereingliederung in die Arbeit und die gesellschaftliche Partizipation sind weiterhin stark eingeschränkt. In vielen alltäglichen Situationen will das Projekt „anders denken über anders sein“ Menschen begegnen, um das Thema „Seelische Gesundheit“ in die Öffentlichkeit zu bringen.  Bestehende Einstellungen sollen hinterfragt bzw. herausgefordert werden.

 

Insofern kann das Projekt „anders denken über anders sein“ nicht nur unsere Alltagskultur verändern, sondern gleichzeitig zu einem wichtigen Gestaltungsprinzip einer nachhaltigen gesellschaftlichen Entwicklung in Richtung menschlicher Begegnung werden.


Projektverlängerung bis November 2019

Wir haben erfreulicherweise die Zusage bekommen das Projekt noch einmal bis November2019 fortführen zu können. Weitere infos und Veranstaltungen folgen bald.

 

Besuchen Sie uns gerne im neuen Projektbüro:

 

Achtermannstr.11 48143 Münster  

Mo-Fr 9-12h und nach Absprache

 

Oder kontaktieren Sie uns unter:

 

hallo@anders-begegnen.de

0251 98168923372

 

Das Schulprojekt "Verrückt? Na und!" gibt es auch weiterhin.

Für Rückfragen und Interesse wenden Sie sich an:

 

Anna Dömer a.doemer@alexianer.de 

Abschlussveranstaltung des Projektes

Am Freitag, den 27. April 2018 fand die Abschlussveranstaltung des Projekt „anders denken über anders sein“ statt.
Nach einigen Grußworten unter anderem durch die Brügermeisterin Frau Vilhjalmsson, haben wir auf unsere gemeinsame Projektarbeit zurück geblickt. Diese Projektarbeit ging somit nach mehr als drei Jahren am 30. April 2018 zuende.

Wir möchten uns auch an dieser Stelle herzlich bei allen Freunden, Unterstützern und Mitstreitern für die tolle Zusammenarbeit und die vielen großartigen Erfolge bedanken.

Das Schulprojekt "Verrückt? Na und!" bleibt weiterhin bestehen. Für Rückfragen und Interesse wenden Sie sich an Anna Dömer a.doemer@alexianer.de 

Kultur Festival 'anders begegnen'

Am Sonntag, den 8.Oktober begann unser Kultur Festival mit einer Eröffnungsmatinee. Moderator Rainer Kossow (Kulturquartier) hieß die zahlreichen Gäste zur Eröffnungsmatinee im LWL Museum herzlich willkommen. Auch die Gäste wurden aufgefordert sich untereinander zu begrüßen. Die Bürgermeisterin Frau Wendela-Beate Vilhjalmsson und der Vorsitzende der LWL Landschaftsversammlung Herr Dieter Gebhard sprachen ihre herzlichen Grußworte.
Der 'Fantast Artist Voices' Chor brachte 2 Lieder zum besten und begeisterte das Publikum. An der Plenumsdiskussion zum Thema 'Inklusion und Kultur' nahmen Hanno Liesner (Funky e.V.), Michael Bastian (Haus vom Guten Hirten), Christina Graff (AStA der FH Münster), Doris Rüter (Behindertenbeauftragte der Stadt Münster), Elke Falk (Mitarbeiterin 'Klinke', Mitglied der KIB), Lars Büscher (Projektmitglied "anders denken über anders sein") und Cora Georgi (Inklusive Tanztheatergruppe) teil und Elias Nolde übernahm hier die Moderation. Zum Abschluss wurde von den Theater Maniacs eine unterhaltsame Szene aus dem Stück 'Unterwegs' gezeigt.

In dem großen Licht durchfluteten Foyer im LW Museum ging es mit dem Programm weiter. Olga Wagner und Andrea Bergmann begeisterten mit Stücken von 'Yann Thiersen' gespielt mit Geige und Akkordeon.
Die inklusive Tanztheatergruppe 'Reasons to move' von und mit Cora Georgi sorgte für eine bewegenden Auftritt. Der Spaß und die Freude der Tänzerinnen und Tänzer übertrug sich sofort ins Publikum.

An vielen anderen Orten fanden weitere Veranstaltungen des Kultur Festivals statt.
Tolle Atmosphäre bei den Aaseedichtern an den Aaseetreppen: jeder durfte sein Lieblingsgedicht vortragen, oder zuhören und genießen.

Der Gebärdenchor Emsdetten hatte einen großartigen Auftritt im Haus vom Guten Hirten.

Die Überraschungsbühne im Kulturquartier war bunt und vielfältig.

Lesen Sie hier mehr über das Kultur Festival 'anders begegnen'.

Veranstaltungshinweis

Wohnzimmerkultur!

 

 

 

                    ,,Drei Wochen Tagebuch aus der Psychiatrie mit Dietrich Bonhoeffer“

         

                                         Wir laden zu einer Lesung am Nachmittag ein:

                           

                                            Wann: Sonntag den 18.03.2018 um 15 Uhr

          

                                       Wo: SKA-Treff an der Skagerrekstraße 2 Münster

                

 

 

Neuigkeiten aus dem Projekt

Westfälische Nachrichten

ZeitStifte Tag - Inklusiver Besuch des Mühlenhofes

 

Auszubildende laden zum Freilichtmuseum

 

Einen besonderen Tag organisierten Veith Rottmann und Timo Weber:

Die beiden Auszubildenden engagierten sich im Rahmen des ZeitStifte Tages als 'Kulturlotsen' in unserem Projekt am 14.September.

 

Eingeladen waren Menschen mit und ohne seelische Erkrankungen zum offenen Museumsbesuch im Freilichtmuseum Mühlenhof in Münster.

 

"Um den Nachmittag interessanter zu gestalten, ist ebenfalls eine Führung geplant.", sagte Timo Weber.

 

 

Kultur

 

Dieser Bereich fördert die kulturelle Teilhabe seelisch erkrankter Menschen und drückt sich zurzeit in den Formaten 'Kulturlotse' und 'Wohnzimmerkultur' aus...

 »mehr

Schulprojekte "Verrückt? Na und!"

 

Ein gemischtes Team aus Menschen, mit und ohne Erfahrung seelischer Krisen, begegnet Schülerinnen und Schülern, die ...
»mehr



Wir sind auch auf Facebook zu finden!

Veranstaltungshinweise

Singen an Kraftplätzen

Folgende Termine bietet Ulrike Bastian in den kommenden Wochen und Monaten an:

 

Offene Mitsing Termine (ohne Anmeldung)

  • 14.Oktober 2017 Mitten drin!
  • 01.November 2017 Singing with the spirits

 

Für genauere Informationen klicken Sie bitte nebenstehende Bilder an.