» Ist es nicht faszinierend, dass ausschließlich Fremde zu Freunden werden? «

Begegnungen schaffen

Der zentrale Gedanke ist im Alltag „Begegnungen“ zu schaffen, die sich aus den unten beschriebenen Bereichen herausbilden und Menschen mit und ohne Einschränkungen verbinden sollen. Mit dem Projekt „anders denken über anders sein“ möchten wir alle Menschen einladen, sich an den Projekten oder mit neuen Ideen aktiv zu beteiligen und sich für ein anderes Miteinander zu engagieren.

 

Um das Projekt übersichtlich zu gestalten, wird ein Sozialraum definiert – nicht begrenzt. Wir bewegen uns im Stadtbereich Münster Bahnhof-Ost und darüber hinaus.

Schulprojekte "Verrückt? Na und!"

Verrückt? Na und! Seelisch fit in der Schule

 

Ein Präventionsprogramm von Irrsinnig Menschlich e.V. in Zusammenarbeit mit der BARMER und gesundheitsziele.de

 

Wir, die Regionalgruppe Münster sind seit 2015 Kooperationspartner und setzen das Programm für Jugendliche ab Klasse 8 in den Schulen in Münster und Umgebung um.

 

“Verrückt? Na und!“ besteht im Kern aus einem Schultag (wir stellen 350€ pro Standartschultag in Rechnung) und macht das „schwierige“ Thema psychische Krisen in der Schule besprechbar. Das bedeutet, Ängste und Vorurteile abzubauen, Zuversicht und Lösungswege zu vermitteln und Wohlbefinden in der Klasse zu fördern. Das Programm ist ein Modellprojekt für die vorbildliche Umsetzung der Gesundheitsziele „Gesund aufwachsen“ und „Depressionen verhindern“.

 

Wir kommen gern an Ihre Schule!

 

Ihr Ansprechpartner für „Verrückt? Na und!“:

Regionalgruppe Münster

Anna Dömer           A.Doemer@alexianer.de              0170  6811819                                 0251 98168923800

    

 

Wieso wir bei “Verrückt? Na und!” dabei sind

 

Psychische Erkrankungen beginnen oft im Jugendalter. Umso wichtiger sind deshalb wirkungsvolle Prävention und Gesundheitsförderung. Die Schule ist dafür ein idealer Ort. Der „Verrückt? Na und!“-Schultag bringt das Thema psychische Gesundheit in die Schule und zeigt einfache und wirksame Wege, wie Schülerinnen und  Schüler gemeinsam mit ihren Lehrkräften Krisen meistern und seelische Gesundheit stärken können, damit alle gut die Schule schaffen.

 

Der Schultag

 

Der Schultag eignet sich für Schülerinnen und Schüler ab Klasse 8 der Sekundarstufe I/II gemeinsam mit ihren Klassenlehrkräften. Die Teilnehmenden lernen Warnsignale seelischer Krisen kennen, diskutieren  jugendtypische Bewältigungsstrategien, hinterfragen Ängste und Vorurteile gegenüber psychischen Krisen, erfahren, wer und was helfen kann, finden heraus, was die Seele stärkt und begegnen Menschen, psychische Krisen gemeistert haben.

 

Das Schultagsteam

 

Eine Fachexpertin (z.B. Psychologe, Sozialpädagoge) und ein persönlicher Experte, d.h. ein Mensch, der psychische Krisen gemeistert hat, laden klassenweise ein zu einem offenen Austausch über die großen und kleinen Fragen zur seelischen Gesundheit.

 

 

 

Kultur

 

Dieser Bereich fördert die kulturelle Teilhabe seelisch erkrankter Menschen und drückt sich zurzeit in den Formaten 'Kulturlotse' und 'Wohnzimmerkultur' aus...

 

  »detaillierte Projektinformationen